Vernissage-Tag

Do, 19.11.20
10.00 – 21.00 Uhr

Freier Eintritt
in die Ausstellung

Unsere Erde ist ein besonderer Planet: Auf ihr ist Leben entstanden. Über Jahrtausende hinweg existierte der Mensch, ohne tiefgreifende Spuren in der Umwelt zu hinterlassen. Doch mittlerweile setzt unser stetig wachsender Bedarf an Platz und natürlichen Ressourcen die Ökosysteme global unter Druck. Die Ausstellung verdeutlicht die Rolle von uns Menschen in der Natur und fragt: Wie steht es um unseren Planeten? Welche natürlichen Prozesse treiben das Leben auf der Erde an? Welche Konsequenzen hat unser Tun langfristig? Wie können wir die Zukunft anders gestalten?

 

Der blaue Planet

Die Erde ist der einzige uns bekannte Planet, auf dem Lebewesen existieren. Sie ist circa 4,6 Milliarden Jahre alt und vor etwa 3,7 Milliarden Jahren, ist das erste Leben entstanden. Der Homo sapiens ist vor rund 300'000 Jahren erschienen.

Das System Natur

Leben braucht Energie. Das Sonnenlicht bringt natürliche Kreisläufe in Gang, die den Lebewesen Wachstum, Bewegung und Fortpflanzung ermöglichen. Tiere, Pflanzen, Pilze und Mikroorganismen bilden Ökosysteme – Netzwerke von Wechselbeziehungen untereinander und mit ihrer Umwelt.

Das Anthropozän

Wir Menschen sind eng vernetzter Bestandteil dieser Ökosysteme. Über Jahrtausende hinweg lebte der Mensch mit der Natur im Einklang. Doch nun verursachen wir tiefgreifende Veränderungen auf dem Planeten. Das «Zeitalter des Menschen» hat begonnen.

Die Big Issues

Das Verhältnis zwischen Mensch und Natur ist aus dem Gleichgewicht geraten. Wir Menschen verändern inzwischen die Lebensbedingungen auf Erden. Ganze Ökosysteme geraten unter Druck. Sechs Megatrends fassen die grössten Herausforderungen zusammen.

Big Issue 1

Übernutztes Land

Landschaften waren während Millionen von Jahren naturgegebene Wildnis. Wir Menschen haben mittlerweile drei Viertel der Landfläche für Landwirtschaft, Verkehr, Siedlungsbau oder Rohstoffabbau verändert.

Big Issue 2

Belastete Meere

Meere sind die Lebensgrundlage für rund eine Milliarde Menschen. Die Meere bestimmen unser Klima mit und beherbergen vielfältige Lebewesen und einzigartige Ökosysteme. Sogar die riesigen Ozeane zeigen klare Zeichen der Belastung.

Big Issue 3

Begrenztes Süsswasser

Ohne sauberes Süsswasser können wir Menschen und alle Landtiere und -pflanzen nicht überleben. Für viele Fische, Insekten, Muscheln, Krebse und Wasserpflanzen ist es auch Lebensraum.

Big Issue 4

Umweltschadstoffe

Wie viel nutzt, wie viel schadet? Heute, im Anthropozän, ist der Grat zwischen Nutzen und ökologischen Schäden beim Einsatz von Chemikalien schmaler geworden.

Big Issue 5

Dicke Luft

Saubere Luft zum Leben – wo gibt es sie noch?  Nicht nur in Smog-geplagten Grossstädten ist verschmutzte Luft ein Gesundheitsrisiko und Umweltproblem.

Big Issue 6

Too Hot!

Die weltweite Durchschnittstemperatur ist seit der vorindustriellen Zeit um 1°C gestiegen. Das liegt am Ausstoss von Treibhausgasen und der weltweit voranschreitenden Entwaldung.

Ihr Besuch

Öffnungszeiten

Dienstag – Sonntag, 10 – 17 Uhr
Montags geschlossen

Geöffnet an allen Feiertagen ausser am 24. Dezember 2020 und an der Basler Fasnacht 22. – 24. Februar 2021

Eintrittspreise

Erwachsene: CHF 19.–
Jugendliche (< 20 Jahren): CHF 9.–
In Ausbildung / Studierende (< 30 Jahren): CHF 9.–
Kinder (< 13 Jahren): Eintritt frei

Freier Eintritt für die Mitglieder des Vereins 'Freunde des Naturhistorischen Museums Basel' sowie mit dem MUSEUMS-PASS-MUSÉES, dem Schweizer Museumspass und der Raiffeisencard.

Mit dem Ticket für die Sonderausstellung können auch die Dauerausstellungen besucht werden.

Ausstellungsflyer
COVID-19-Schutzmassnahmen

Damit Sie Ihren Besuch bei uns auch in Coronazeiten entspannt geniessen können, haben wir Schutzmassnahmen ergriffen. Diese richten sich nach den COVID-19-Verordnungen von Bund und Kanton.

Bitte beachten Sie, dass beim Museumsbesuch sowie an unseren Veranstaltungen eine Maskenpflicht besteht. Gerne bitten wir Sie, Ihre eigene Maske mitzubringen. Bitte sehen Sie von einem Besuch oder der Teilnahme an einer Veranstaltung ab, wenn Sie sich krank fühlen oder Sie sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben.

Lage und Anreise

Naturhistorisches Museum Basel
Augustinergasse 2
CH-4051 Basel

Link zu Google Maps

Wie empfehlen, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benützen:

Tram Nr. 2 (ab Bahnhof SBB oder Badischem Bahnhof) bis zur Haltestelle 'Kunstmuseum', dann zu Fuss durch die Rittergasse und über den Münsterplatz zur Augustinergasse 2 (Museumseingang)

Tram Nr. 8 oder 11 (ab Bahnhof SBB) bis zur Haltestelle 'Marktplatz', dann zu Fuss via Freie Strasse und Münsterplatz zur Augustinergasse 2 (Museumseingang)

Kontakt

Naturhistorisches Museum Basel
Augustinergasse 2
CH-4051 Basel
E-Mail, +41 61 266 55 00
www.nmbs.ch

Angebot

Museumsshop

Zur Sonderausstellung bietet unser Museumsshop ein sorgfältig ausgewähltes Sortiment an Produkten an, die aus ressourcenbewusster Herstellung stammen. Ob lokal produziert, aus natürlichen Materialien beschaffen oder upcycled – Wertigkeit und Respekt vor der Natur zeichnen jeden dieser Artikel aus. Nebst Spielzeug, Designobjekten und Accessoires führt der Shop auch themenspezifische Fachliteratur und Belletristik.

Ökobeichtstuhl

Nehmen Sie in diesem Beichtstuhl Platz und reden Sie sich Ihre ökologischen Sünden von der Seele. Im Dialog mit einem interaktiven Touchscreen werden Sie sich auf humorvolle Art und Weise Ihrer eigenen Umweltvergehen bewusst. Ganz nebenbei erhalten Sie praktische Ideen, wie Sie diese wieder ausgleichen und zukünftig verhindern können. Der Beichtstuhl ist ein kreativ umgesetztes Projekt mit wissenschaftlichem Hintergrund des Instituts für Umwelt und Natürliche Ressourcen der ZHAW.

Menschen mit besonderen Bedürfnissen

Die Ausstellung ist rollstuhlgängig. Sollten Sie bei Ihrem Besuch Unterstützung benötigen, kontaktieren Sie im Voraus unseren Inklusionsbeauftragten Edi Stöckli / +41 61 266 55 37.

Spezielle Angebote
Führung mit Gebärdendolmetscher: Samstag, 20. März 2021, 15 Uhr (Anmeldung erforderlich)
Führung mit spezieller Höranlage: Montag, 22. März 2021, 10.30 Uhr (Anmeldung erforderlich)
Infos und Anmeldung: E-Mail, +41 61 266 55 37

Familien

Mit unserem Büchlein streifen Sie als Familie auf eigenen Pfaden durch die Ausstellung. Scharfe Sinne und eine gute Beobachtungsgabe sind auf dieser Tour gefragt, denn es gibt allerlei zu entdecken und viel über unsere heimische Natur zu erfahren.
Für Kinder von 5 bis 10 J., CHF 2.–

Biene Melliferas Welt
Was es wohl für eine Biene bedeutet, wenn es immer weniger Blumen hat und immer wärmer wird? Folgen Sie mit Ihrer Familie der Bauchrednerin Petra Hofmann und ihrer Klappmaulpuppe Biene Mellifera durch die Ausstellung und betrachten Sie unseren Planeten aus einem ungewohnten Blickwinkel.
Einmal im Monat samstags 11 – 12 Uhr, Daten siehe unten, für Kinder ab 5 Jahren.

Schulen

Wir bieten auf den Lehrplan 21 abgestimmte Lerneinheiten für folgende Stufen an:

  • 1.–2. Primar: Workshop «Bienen»
  • 3.–6. Primar: Workshop «Wasser»
  • Sek I: Workshop «Smartphone»
  • Sek II: Dialogische Führung «Wie stellt sich die Natur den neuen Herausforderungen der Umwelt?»


Infos und Anmeldung unter www.nmbs.ch/schulen
Kontakt: E-Mail, +41 61 266 55 08

Privatführungen

Anzahl Teilnehmende: max. 25 Personen
Dauer: 60 Min.
Es gilt Maskenpflicht für alle Teilnehmenden.
Kosten während der Öffnungszeiten des Museums: CHF 400.–
Kosten ausserhalb der Öffnungszeiten: CHF 600.–
Infos und Buchung: E-Mail, +41 61 266 55 95

Events

Filter: